Westerwaldkreis Tafel

Lebensmittel verteilen anstatt vernichten

 

 

Die Tafel-Idee

 

Die Vernichtung von Lebensmitteln vermeiden helfen und gleich-

zeitig Menschen in schwierigen Lebenssituationen unterstützen.

 

Deshalb werden überschüssige  Lebensmittel, die eigentlich vernichtet

würden, von  ehrenamtlich Mitarbeitenden eingesammelt und gegen einen

symbolischen Betrag  an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen

weiter gegeben. Damit kann Armut nicht bekämpft werden, aber Menschen

können dabei unterstützt werden, schwierige Lebenssituationen zu

überbrücken. Und  große Mengen Lebensmittel können vor der Vernichtung

bewahrt werden.

 

Tafelarbeit kann Armut nicht  bekämpfen. Aber sie kann Mangel und Armut lindern, sie kann Menschen dabei  helfen, schwierige Lebenssituationen zu überbrücken, sie kann finanzielle Spielräume schaffen  und den alltäglichen Druck etwas verringern.

 

Die Fakten

 

Täglich fallen in Supermärkten, bei  Bäckereien und im Lebensmittel-Einzel –

und Großhandel große Mengen Lebensmittel an, die überschüssig sind und

nicht mehr verwendet werden, obwohl ihr Zustand noch einwandfrei ist.

Salatköpfe mit welken Blättern, Brot vom Vortag, nicht schön gewachsenes

Gemüse, Obst mit Dellen, Joghurt, Wurst und Käse deren

Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft. Bis zu 20 Millionen Tonnen Lebens-

mittel werden jedes Jahr allein in Deutschland weggeworfen.

 

Gleichzeitig hat Armut in Deutschland viele Gesichter. 11 Millionen Menschen,

die auf Grund von Krankheit, Arbeitslosigkeit, geringer Rente, Arbeit im

Niedriglohnsektor,  Asylstatus oder Obdachlosigkeit  in bedrückenden finanziellen Verhältnissen leben. 1,5 Millionen Kinder und Jugendliche leben

in Familien, die arm sind.

 

Die Umsetzung

 

Dafür engagieren sich  im Westerwaldkreis wöchentlich 420 Frauen und     Männer in den 8 Ausgabestellen der Westerwaldkreis Tafel:  in 

Bad Marienberg, Hachenburg, Herschbach bei Selters, Höhr-Grenzhausen, Montabaur-Wirges, Rennerod, Ransbach-Baumbach und Westerburg. Sie

tun dies mit viel Freude, in engagierten und zuverlässigen Teams, hoch verantwortlich und ehrenamtlich. Unterstützt, koordiniert und begleitet

werden sie dabei von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Diakonischen Werkes.

 Westerwaldkreis Tafel

 Diakonisches Werk

 im Westerwaldkreis

 Hergenrother Straße 2 a

 56457 Westerburg

 Tel.: 02663 / 9430-0

 info@diakonie-westerwald.de

 

 Unsere Bankverbindung

 Sparkasse Westerwald-Sieg

 IBAN:

 DE78573510300002119774

 

 BIC: MALADE51AKI

 VerwendungszwecK: Tafel

 

 

 Links:

    Diakonie Westerwald

 

    Bundesverband Tafel

 

    Förderverein Tafel

    Montabaur-Wirges

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Diakonisches Werk im Westerwaldkreis